Dresscode im Bewerbungsgespräch


Das perfekte Outfit für’s Bewerbungsgespräch!

Der erste Eindruck zählt! Und damit der besonders positiv ist, sollte auch das Outfit angemessen sein. Doch was ist das richtige Outfit im Vorstellunggespräch? Keine einfache Frage, denn je nach Branche unterscheidet sich der Dresscode. Mit diesen 3 einfachen Regeln hast du bestimmt einen überzeugenden Auftritt. X

  • Sauber und gebügelt ist das A und O

Egal für welches Outfit du dich entscheidest – achte darauf dass es gepflegt ist.  Plane daher deine Kleiderwahl schon einige Tage im Voraus, damit du das Hemd nicht erst kurz vor dem Termin bügeln musst und in Zeitnot gerätst.

Übrigens, nicht nur deine Kleidung sollte gepflegt sein, auch du solltest in Form sein. Achte auf ein gepflegtes, aber natürliches Äußeres. Glamouröses Make-Up oder eine Parfümwolke sind daher tabu. Je nach Branche sollten Piercings und Tattoos auch nicht allzu offenherzig gezeigt werden.

  • Das Outfit muss zum Unternehmen passen!

Ist der Hosenanzug ein Muss bei der Bewerbung in einer Bank oder Versicherung, wirkt er bei der Bewerbung im Handwerk schon zu förmlich. Die Kleidung sollte sich also daran orientieren, was auch im Job getragen wird. Du solltest dich deshalb im Vorfeld darüber schlau machen, was die Mitarbeiter dort tragen und welche Kleidung für deine Stelle angemessen ist. Das Outfit sollte auch zu deinen Bewerbungsunterlagen passen. Als goldene Regel gilt trotzdem: Lieber overdressed als underdressed. Kleide dich deshalb so, wie du das Unternehmen nach außen repräsentieren würdest.

  • Du musst dich wohlfühlen

Trotz aller Förmlichkeit: du musst dich in deinem Outfit wohlfühlen. Denn tust du das nicht, strahlst du das auch aus und alle Selbstsicherheit ist dahin. Schwierig ist es auch mit Klamotten, die du sonst nie trägst. Wähle also eine Kleidung, die dir gefällt und zu dir passt, aber trotzdem in den Rahmen eines Vorstellungsgesprächs passt.

 


2017-05-31T16:18:28+00:00