So klappt’s mit dem Anschreiben


Mit dem Anschreiben möchtest du den Personaler von dir und deiner Eignung als Auszubildende/r überzeugen. Es gibt dabei einige formale und inhaltliche Dinge zu beachten.

Kopfteil

Der Kopf deines Anschreibens beginnt mit den Adressblöcken von Absender und Empfänger. Hier kommt also zunächst deine eigene Adresse und im Anschluss die des Unternehmens hin. Wenn dir der Name des Ansprechpartners bekannt ist, schreibe ihn in die zweite Zeile des Adressblocks, unter den Unternehmensnamen.

Danach folgen das Datum sowie die Betreffzeile. Das Datum steht dabei immer rechtsbündig, während die Betreffzeile linksbündig beginnt. Statt Betreff schreibe einfach direkt um was es sich in deinem Schreiben handelt z.B. „Bewerbung für den Ausbildungsstelle zur Industriekauffrau.“

Hauptteil

Ist dir der oder die Ansprechpartner/in bekannt? Super, dann kannst du sie gleich mit „Sehr geehrte Frau Müller,“ oder „Sehr geehrter Herr Meyer,“ adressieren. Kennst du den Namen des Verantwortlichen nicht, schreibst du  einfach „Sehr geehrte Damen und Herren,“  und anschließend geht es kleingeschrieben weiter.

Als einleitenden Satz kannst du kurz beschreiben, wie du die Stellenanzeige gefunden hast „z.B. durch die Schulaushänge von Ausbildungsheld.de bin ich auf Sie aufmerksam geworden“ und deinen Wunsch zur Bewerbung äußern.

Warum dieser Beruf?

Hier solltest du begründen, weshalb du genau den Ausbildungsberuf ergreifen möchtest. Bestimmt hast du dich vorher über die Tätigkeiten, die dein Wunschberuf umfasst, informiert und kannst gut erklären, weshalb dich der Beruf interessiert: z.B. der Beruf als Kauffrau für Bürokommunikation interessiert mich, weil das Aufgabenspektrum sehr vielfältig ist und man mit unterschiedlichsten Menschen zu tun hat.

Warum du?

Hier kannst du alles reinpacken, weshalb du zur ausgeschriebenen Stelle passt. Hierfür kannst du zunächst kurz beschreiben, wo du dich derzeit befindest und was dein angestrebter Abschluss ist: z.B. „Derzeit besuche ich die XY Realschule und werde dort im Juni 2017 den Realschulabschluss machen.“  Du kannst auch absolvierte Praktika in dem Bereich nennen. Auch kannst du persönliche Stärken hier erwähnen, wenn du sie mit Erfahrungen belegen kannst z.B. „Ich kann gut mit Menschen umgehen. Auch in meinem Nebenjob als Servicekraft gehört der freundliche und offene Umgang mit Menschen dazu.“ Oder „Ich bin eine Teamplayerin – in meiner Freizeit spiele ich in der Frauenfußballmannschaft des Post SV Nürnberg“

Warum das Unternehmen?

Es gibt sicher Gründe, warum du genau dieses Unternehmen gewählt hast. Das können z.B. die Produkte des Unternehmens sein, die dich besonders interessieren oder ein spezieller inhaltlicher Schwerpunkt, den nur dieses Unternehmen anbietet. Vielleicht stößt du ja bei der Recherche auf der Unternehmenswebsite noch auf das ein oder andere interessante Detail, das du hier erwähnen kannst und das dein Interesse an dem Unternehmen signalisiert.

Schlussteil

Im Schlussteil bittest du um ein persönliches Gespräch, um dich dem Unternehmen vorzustellen:  z.B. „Ich freue mich auf ein persönliches Gespräch mit Ihnen“ oder „Gerne stelle ich mich Ihnen persönlich vor. Über eine Einladung zu einem Vorstellungsgespräch würde ich mich freuen.“ Am Schluss verabschiedest du dich mit „Mit freundlichen Grüßen“ – Achtung danach kein Komma – und unterschreibst handschriftlich.

 


2017-01-12T08:53:12+00:00