Das perfekte Bewerbungsfoto


Ein professionelles Bewerbungsfoto dient als Hingucker und kann das Interesse des Personalers wecken. Deshalb solltest du hier auf Qualität achten! Das heißt: Finger weg von Automatenfotos, selbst geknipsten oder Urlaubsbildern. Auch Ganzkörperaufnahmen, selbst wenn sie von einem Fotografen gemacht wurden, eignen sich nicht zur Bewerbung. Vor allem aber sollte das Bild aktuell sein, das heißt jünger als 12 Monate.

Beim Fototermin solltest du Kleidung tragen, die deinem Ausbildungsberuf angemessen ist. Bewirbst du dich bei einer Bank ist z.B. Anzug Pflicht, während es bei einer Stelle im Handwerk auch ein schickes Hemd sein kann. Es kommt also immer darauf an, auf welche Stelle du dich bewerben möchtest.

Wie du einen guten Fotografen findest? Am besten du siehst dir vorher bereits Arbeiten deines Wunschfotografen an. Viele Fotografen verfügen über einen eigenen Internetauftritt. Hier präsentieren sie frühere Arbeiten. Gefallen dir diese Bilder? Wenn du unsicher bist, schaue dir lieber mehrere Fotostudios an und wähle das, das am besten zu dir passt!

Hinweis: Nach dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG) dürfen Unternehmen zwar kein Bewerbungsbild verlangen, dennoch ist es in der Praxis bei Bewerbungen gerne gesehen. Schließlich rundet es die Bewerbung ab und ermöglicht dem Personaler, sich ein Bild von dem Bewerber zu machen.


2016-12-22T13:55:50+00:00