Infobereich für Eltern

Oft haben Jugendliche die Qual der Wahl – bei hunderten Ausbildungsberufen fällt es nicht leicht, den Überblick zu behalten und den einen passenden Job zu finden. Wichtig ist, dass Sie Ihr Kind nicht zu einem bestimmten Beruf drängen. Unterstützen Sie es vielmehr dabei, sich einen ersten Eindruck zu verschaffen! Das Bundesinstitut für Berufsbildung hält zum Beispiel für alle Ausbildungsberufe viele aktuelle Informationen und Beschreibungen bereit. Wer sich lieber direkt in der Region umschauen möchte, kann auf Ausbildungsheld.de aktuelle Stellen durchklicken und sich inspirieren lassen. Sprechen Sie ruhig mit Ihrem Kind darüber, welche Stärken es in den verschiedenen Berufen zum Einsatz bringen kann. Unser Tipp: Am besten frühzeitig mit der Suche loslegen und ein Praktikum absolvieren. So kann man am besten herausfinden, ob ein Beruf und/oder ein Betrieb die Wünsche und Erwartungen erfüllt.

Das ist von Unternehmen zu Unternehmen unterschiedlich. Grundlegend gilt aber, dass viele Fimen bereits ein Jahr im Voraus mit der Azubi-Akquise starten. Ihr Kind sollte also frühzeitig die Augen nach interessanten Angeboten offen halten. Ausbildungsbeginn ist in der Regel am 01.08. oder 01.09. Sicherlich finden auch Kurzentschlossene einen freien Ausbildungsplatz, doch ist die Auswahl dann begrenzt. Wer also in seinem Traumjob durchstarten möchte, sollte sich lieber schon 12 Monate zuvor schlau machen und bewerben. Unser Tipp: Viele Unternehmen veröffentlichen ihre individuellen Bewerbungsfristen auf ihrer Webseite. Nachschauen lohnt sich!

Ob Papier, E-Mail oder Formular: Was die Bewerbungsart angeht, gibt es kein richtig oder falsch. Vielmehr hängt die Wahl vom Jugendlichen und dem Ausbildungsbetrieb ab. Viele Schüler setzen auf die klassische Bewerbungsmappe, da sie finden, dass man sich damit besonders gut persönlich darstellen kann. Unternehmen wünschen sich immer öfter eine digitale Bewerbung, da die interne Weiterbearbeitung meist leichter fällt. Am besten achtet ihr Kind bereits bei der Suche darauf, ob die Stellenanzeige verrät, welche Bewerbungsart ein Unternehmen wünscht. Letztlich sollte natürlich der Inhalt der Bewerbung überzeugen. Hier dürfen neben einem Anschreiben und einem Lebenslauf wichtige Dokumente wie Zeugnisse und Praktikumsbestätigungen nicht fehlen. Rechtschreibfehler sind in einer Bewerbung ein K.O.-Kriterium, genauso wie zerknickte und verschmutzte Papiere. Schon gewusst? Auf Ausbildungsheld.de hat Ihr Kind außerdem die Möglichkeit, ein individuelles Bewerbungsprofil anzulegen. Darin kann es alle relevanten Bewerbungsdaten eintragen, sich individuell darstellen und gleichzeitig von interessierten Ausbildungsbetrieben kontaktiert werden. Weitere Informationen zum Thema „Bewerbung“ finden Sie auch in unserem Ratgeber-Bereich.

Uns ist wichtig, die Daten Ihres Kindes zu schützen. Grundlegend gilt: Sie können nur in einem abgegrenzten Bereich und nur durch berechtigte Nutzer aufgerufen werden. Alle Ausbildungsbetriebe wurden vor Freischaltung durch unser Team geprüft, die meisten Unternehmen haben wir persönlich getroffen. Selbstverständlich hat Ihr Kind in den Privatsphäre-Einstellungen verschiedene Möglichkeiten, die Freigabe seiner persönlichen Daten selbst zu regeln. Die Zustimmung oder Ablehnung kann jederzeit eingestellt und geändert werden:


privatsphaere


Alle Informationen können Sie im Bereich Datenschutz und der datenschutzrechtliche Einwilligung nachlesen. Für Fragen und die Löschung von Daten ist unser Team für Sie da: Joblokal Nordbayern GmbH, Gutenbergstraße 1, 96050 Bamberg, info@ausbildungsheld.de.

Ganz klar JA. Die Stellen auf Ausbildungsheld.de können ohne Anmeldung angesehen werden. Selbstverständlich ist die Nutzung zu 100% kostenfrei. Der Bewerbungsbereich, in dem sich Ihr Kind ein Profil anlegen und einen Persönlichkeitstest ausfüllen kann, erfordert eine Registrierung. Auch hier fallen keinerlei Kosten an. Der Account inkl. aller Daten kann jederzeit gelöscht werden. Die Jugendlichen gehen also weder eine zeitliche, noch eine finanzielle Bindung ein.