Fragen im Vorstellungsgespräch


Worum geht’s im Vorstellungsgespräch? Auf diese Fragen solltest du vorbereitet sein

 

 „Haben Sie gut zu uns gefunden?“

Diese Frage hat nur einen Zweck: das Eis zu brechen. Ein bisschen Small-Talk schadet nicht, um ein etwas lockerer zu werden für das kommende Gespräch. Deinen Gesprächspartner interessiert also nicht im Detail, welche Probleme du mit der ausgefallenen S-Bahn oder der Umleitung auf Landstraße hattest. Antworte daher knapp aber freundlich, dass alles gut geklappt hat und bedanke dich beispielsweise für die Wegbeschreibung.

„Erzählen Sie kurz von sich.“

Die Personaler möchten dich gerne kennenlernen, deshalb kommt diese Frage meist zu Beginn des Gesprächs. Es wird von dir erwartet einen kurzen Abriss über deinen schulischen Werdegang, eventuell absolvierte Praktika oder Auslandserfahrungen zu geben. Versuche dabei möglichst strukturiert zu erzählen. Interessant für deinen Gesprächspartner ist auch, welche Erfahrungen in der Vergangenheit dich zu deinem heutigen Berufswunsch gebracht haben.

„Weshalb möchten Sie diesen Beruf erlernen?“

Es gibt sicher viele Gründe, weshalb du dich für den Beruf interessierst. Achte darauf, dass du deinen Berufswunsch mit deinen Interessen und Stärken begründest und nicht mit den Rahmenbedingungen des Berufs z.B. günstigen Arbeitszeiten oder guten Verdienstmöglichkeiten. Über konkrete Inhalte der Ausbildung kannst du dich vorher im Internet informieren und diese dann als Argumente für dein Interesse an dem Beruf verwenden.

„Warum haben Sie sich gerade bei uns beworben?“

Hier zahlt es sich aus, wenn du dich vorher umfangreich über das Unternehmen informiert hast. Auf jeden Fall kennen solltest du die Produkte und die Unternehmensphilosophie des Unternehmens. Auch kann es nicht schaden, wenn du eine grobe Ahnung der Unternehmensgeschichte hast. Im Gespräch solltest du also begründen können, warum du genau bei diesem Unternehmen arbeiten möchtest (z.B. Ich habe mich schon als Kind für Züge begeistert, und möchte deshalb Fahrdienstleiter bei der Bahn werden). Aber Vorsicht: trage nicht zu dick auf, das wirkt sonst schnell unglaubwürdig.

„Was sind Ihre persönlichen Stärken und Schwächen?“

Diese Frage ist besonders schwierig, denn du darfst hier weder zu ehrlich sein, noch zu sehr tricksen. Dem Personaler geht es hier  auch darum zu erfahren, ob du selbst reflektieren kannst und deine Stärken und Schwächen kennst. Im Vorfeld solltest du also für dich klären, was du besonders gut kannst und was dir nicht so liegt. Im Gespräch solltest du deine Stärken auch begründen können z.B. „Ich kann gut mit Stress umgehen, das muss ich auch bei Auftritten mit meiner Band beweisen“. Deine Schwächen solltest du eingestehen, aber auch den Willen zeigen, an diesen in Zukunft zu arbeiten z.B. „Meine Excel-Kenntnisse sind leider nicht so gut, ich würde aber gerne mal einen Kurs belegen“.

„Was machen Sie in Ihrer Freizeit?“

Der Personaler möchte mit dieser Frage herausfinden, ob du auf die ausgeschriebene Stelle und zum Unternehmen passt. Durch deine Freizeitaktivitäten versucht er deshalb auch, auf deine Persönlichkeit zu schließen. Hobbies spiegeln deinen Charakter wider und beinhalten Informationen darüber, wie teamfähig, aufgeschlossen oder zielstrebig du bist. Du solltest dir deshalb genau überlegen, welche Hobbies du nennst. „Fernsehen“ eignet sich ebenso wenig wie „Partys feiern“. Vorsichtig sein solltest du auch mit Risikosportarten. Besonders erwähnenswert ist übrigens auch ein Ehrenamt. Bist du beispielsweise Trainer/in einer Jugendmannschaft solltest du das unbedingt erzählen.

„Haben Sie noch Fragen?“

Die Frage nach den Fragen solltest du unbedingt nutzen. Erstens um tatsächlich etwas zu klären, dass du wissen möchtest. Zweitens aber auch, um zu zeigen, dass du wirklich Interesse am Unternehmen und der Ausbildung hast.

 

Diese Fragen sollen dir zur Orientierung bei der Vorbereitung auf das Vorstellungsgespräch dienen. Achte aber darauf, dass  sich deine Antworten nicht auswendig gelernt anhören. Denn neben dem Inhalt ist auch deine Gestik, Mimik und Körperhaltung wichtig. Die verrät nämlich, ob du ehrlich bist oder an der einen oder anderen Stelle flunkerst, um den Personaler zu beeindrucken.

So schwer es dir in dieser Situation auch fallen wird, versuche natürlich zu sein und dich als die Person zu präsentieren, die du auch bist!

 


2017-05-31T16:15:25+00:00